Copyright Josef Leitner

HERMANN POSCH TRIO (A) www.hermannposch.com

Hermann Posch hat aus Bluesklassikern und guten Eigenkompositionen einen persönlichen Sound entwickelt. Blues ist für ihn mehr als eine musikalische Schublade, Bluesy Grooves sind zwar für die Band ein typisches Stilelement, darüber hinaus frönen die Musiker aber mit Herzblut anderen Stilen wie Jam-Music, Funk und Rock.
Blues ist Einstellungssache und „Music from the Heart“ die vom Hermann Posch Trio gespielt immer authentisch und direkt dort ankommt wo sie hingehört – in den Herzen der Zuhörer. „Love and Peace“ ist wohl das zentrale Anliegen, dass der heute in Niederösterreich lebende Musiker Hermann Posch seinen Zuhörern vermitteln will, nicht zuletzt mit folgender Botschaft: „Wenn ein Ton meine Gitarre verlässt gehört er den Leuten die meine Musik hören“
Im Trio sind für den Groove Michael Strasser (dr) und Conny Schlegl (b) zuständig.

ZACH PRATHER (USA)  www.zach-prather.com

Zach Prather ist 1952 in Chicago geboren. Bereits als sechzehnjähriger spielte er Gitarre und Schlagzeug in den Clubs von Chicago und wirkte auf einer Single des großen Soulsängers Curtis Mayfield mit. In den folgenden Jahren spielte er auch mit Größen wie Etta James, Screaming J. Hawkins, Margie Evans, Luther Allison und Mick Jagger. 
Am wichtigsten für seinen Werdegang war aber nimand geringerer als Willie Dixon, der große Blues-Bassist von Muddy Waters und Chuck Berry, der wesentlich zur Verbreitung des Chicago Blues und des Rock ’n’ Roll beigetragen hat, vor allem auch mit dem berühmten Label Chess Records. Er erkannte das Talent des jungen Zach und nahm ihn unter seine Fittiche. «Es war Willie Dixon, der mich den Blues lehrte», sagt Zach Prather.  Dixon produzierte denn auch Prather’s erste Blues-CD. Die L.A. Times nannte ihn den „New Bad Boy of the Blues“.  Zach Prather’s Musik ist aber auch stark vom britischen Blues-Rock der 60er- und 70er- Jahre geprägt. Auch Funkelemente sind im Laufe der Zeit immer stärker in seine Musik eingeflossen. Das wurde vor allem auf seinem Album «Freak» von 2009 deutlich.

Mit dem Hermann Posch Trio verbindet Zach Prather eine langjährige musikalische Freundschaft, die gemeinsamen Auftritte sind getragen von der enormen Spielfreude der Musiker und begeistern in kleinen Clubs gleichermaßen wie auf großen Festivalbühnen das Publikum.