Guenther Straub – p
Hermann Posch – g, voc
Peter Müller – d

Im frühen zwanzigsten Jahrhundert waren Jazz und Blues einander noch wesentlich näher, als sie es heute sind. Viele Musiker spielten in Formationen beider Genres, und in Wirklichkeit scherte sich niemand um etwaige Unterschiede.
Bis heute gibt es eine eher kleine Anzahl von Künstlern, die in beiden Ausdrucksformen erfolgreich unterwegs sind.
Einer von diesen ist der Boogie- und Stridepianist Günther Straub, den man immer wieder äußerst gekonnt auch als Jazzer erleben kann. Das Konzert dieses Abends aber ist dem frühen Country-Blues gewidmet, und zusammen mit einem unserer besten Gitarristen und Vokalisten Hermann Posch wird der Geist von Scrapper Blackwell (g) und Leroy Carr (p) wiederbelebt. Unterstützt werden die beiden Herren vom Schlagzeugmeister Peter Müller, der für gehörigen Drive und Swing sorgen wird.

Zwei unserer Laien-Videos eines Auftritts Im Jazzland am 6.3.2017: